11111

Star Trek != Star Trek: Review von Star Trek 11

Nun auch meinerseits eine kleine Kritik zum neusten Star Trek Streifen.

Vorweg kann ich sagen, dass wir es hier “handwerklich” mit dem besten zu tun haben, was das Star Trek Franchise jemals auf die Leinwand gezaubert hat. J.J. Abrams hat es mit einer überragenden Regie, fantastischen Spezialeffekten, einem packenden Sound und einer rasanten (wenn auch unlogischen) Story geschafft, einen der besten Science Fiction Filme der letzten 20 Jahre zu drehen. Ebenso ist die Besetzung bzw. die schauspielerische Leistung absolute Weltklasse.

Nur leider hat dieser Film nicht so viel mit Star Trek zu tun wie der Name vielleicht zunächst hoffen lässt. Die Story passt nicht richtig in das existierende und äußerst komplexe Star Trek Universum und wirkt deshalb für den gemeinen Trekkie auch oft etwas unlogisch und unpassend. Selbst wenn Abrams bewusst einige Entwicklungen der Ableger TNG, DS9, Voyager und Enterprise ignoriert hat, passt der Film nicht in Gene Roddenberrys Star Trek mit der Originalserie und den Filmen 1-6. Dazu aber gleich mehr… 

Achtung! Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiter lesen.

star-trek

  • Der größte Kritikpunkt: WARUM zerstört Abrams Vulkan? Dieser Planet ist eine Konstante im Star Trek Universum! Viele Serien und Kinofilme spielen hier. Ist das nun alles ungültig?
  • Das Thema Zeitreisen: Von den Serien wissen wir, dass es eine Art temporale Polizei gibt, welche die Aktivität bei Zeitreisen überwacht um zu verhindern, dass die Zeitlinie verändert wird.  Anders als bei den Star Trek Serien scheint sich hier niemand für den durch eine Zeitreise ausgelösten Genozid und das Aussterben einer Rasse zu interessieren.
  • Kulissen, Systeme, Interfaces: Der Innenausbau des Schiffes ist grenzwertig. Es gab über alle Star Trek Serien hinweg klare Linien was Schiffsdesign, Konstruktion, Systeme, Interfaces und den Innenausbau angeht. Warum wirft man das über den Haufen? Das wäre für den “Reboot” nicht nötig gewesen. Der Maschinenraum der Enterprise erinnert eher an den eines Öltankers aus der heutigen Zeit, jedoch nicht an ein Raumschiff aus dem 23. Jahrhundert.
  • Die Defensive von Vulkan: Kirk und Sulu schaffen es mit 2 Handphasern bzw. Gewehren den Bohrer zu zerstören. Wie kann es plötzlich sein, dass die Vulkanier kein einziges Schiff im eigenen Orbit bzw. auf der Oberfläche haben? Wie der Film zeigt, wäre noch gar kein Schiff nötig gewesen um den Angriff abzuwehren, sondern lediglich ein Phaser um den Bohrer zu zerstören. Das wirkt doch sehr unglaubwürdig, da die Vulkanier Waffentechnisch in den Serien immer gut ausgestattet waren.  
  • Das selbe auf der Erde: Die Erde wird angegriffen und die einzige Gegenwehr ist die Enterprise? Wir wären heute schon besser gegen Bedrohungen von “außerhalb” gewappnet.
  • Der Clou: Es wird versucht mit einem künstlichen schwarzen Loch eine Supernova “aufzusaugen”! WTF? Vermutlich würde jeder, der halbwegs bei Verstand ist die Supernova einem schwarzen Loch vorziehen! Was kann Spock eigentlich für die Supernova? Warum fliegt Nero nicht einfach nach Romulus und lässt den Planeten evakuieren bzw. warnt dort vor der Supernova in der Zukunft. Schon wäre die Zeitlinie wieder geändert. 
  • Die Beziehung zw. Spock und Uhura ist nicht tragisch, hätte aber auch nicht sein müssen. Schließlich wird es weder in der Serie noch in einem Kinofilm direkt erwähnt.
  • Viele Figuren und Schiffe sind sehr stark an Star Wars und andere Sci-Fi angelehnt. Weshalb hat man es im riesigen Star Trek Universum nötig sich bei der Konkurrenz zu bedienen?
  • Und warum sehen die “Geschosse” wie Plasma bzw. Impulswaffen aus? Diese wurden schon zu Enterprisezeiten durch moderne Phaser abgelöst. Generell ist die Technik dieses Mal ein Problem. Star Trek hat sich immer durch eine besondere nähe zur Physik ausgezeichnet und vom Rest abgegrenzt. Die Autoren haben zum Teil sehr techniklastige Geschichten geschrieben, welche versucht haben die Errungenschaften des 24. Jahrhunderts mit der uns heute bekannten Physik zu beschreiben. Viele Dinge sind schlicht und einfach unmöglich, aber man ging wenigstens drauf ein. Im aktuellen Film kam mir dieses ganze Thema etwas zu kurz.
  • Weshalb wird die Enterprise ausgerechnet auf der Erde in Kirks Heimatstadt gebaut, wenn schon die erste Enterprise aus der Serie im All gebaut wurde? 

Trotz dieser Punkte hoffe ich auf einen positiven Effekt für die “richtigen” Star Trek Filme und Serien! IMDB zeigt, dass es ein breites Publikum gibt. 8,6 Punkte und ein Platz in der oberen Top-Liste sprechen für sich! Für Leute die Star Trek nicht kennen oder noch nicht so tief im Star Trek Universum abgetaucht sind, ist dieser Film definitiv ein Spektakel der absoluten Spitzenklasse. Trekkies müssen einige Augen zudrücken und hoffen, dass beim nächsten Film nicht noch mehr Star Trek “geopfert” wird.

This entry was posted in Film, Nerd and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*